französisches Immobilienrecht/ französisches Erbrecht

Das französische Immobilienrecht (das sog. droit immobilier) ist dann von Relevanz, wenn Sie ein Grundstück bzw. Haus in Frankreich erwerben, veräußern oder mieten/vermieten wollen.

Der französische Oberbegriff location versammelt mehrere Vertragskonstellationen, die mit der deutschen Miete vergleichbar sind. Rechtsanwalt und Avocat Dr. Moritz Votteler berät seine Mandantschaft unter anderem bei Abschluss bzw. Auseinandersetzung folgender Vertragstypen:

Beaux commerciaux (Mietverträge über Geschäftsräumlichkeiten): Wird ein fonds de commerce (ungefähr: Geschäftsbetrieb) veräußert oder erworben, dann stellt die Übernahme bestehender Mietverträge eine große Rolle.

Beaux d’habitation (Mietverträge über Wohnraum): Bestandteile eines solchen Vertrages sind Regelungen hinsichtlich der durée (Vertragsdauer), des état des lieux (Übergabeprotokoll), die Höhe der loyer (Miete) und die dépôt de garantie (Mietkaution).

Gerne steht Ihnen Rechtsanwalt und Avocat Dr. Moritz Votteler bei der Durchführung der Transaktion beratend zur Seite und hilft Ihnen, die Vertragsverhandlungen zu führen und die notwendigen Behördengänge zu organisieren.

Französisches Erbrecht: Auch erbrechtliche Fragestellungen hinsichtlich einer französischen Immobilie werden geklärt. Hier findet – weil die Immobilie in Frankreich liegt – französisches Erbrecht Anwendung, auch wenn der Erblasser in Deutschland verstorben ist.

Im droit des successions (Erbrecht) gilt die Faustregel: Der überlebende Ehegatte hat im Erbfall ein Wahlrecht zwischen dem usufruit, also dem Nießbrauch an der Immobilie  oder einem Anteil am nue-propriété (Eigentum) an der Immobilie.

← zurück

Aktuelles