EuGH-Urteil zum Online-Glückspielmonopol

Der EuGH hat in der Rechtssache C-347/09 entschieden, dass ein Monopol für Internet-Glücksspiele nur unter engen Voraussetzungen möglich ist. Das Ziel der Einnahmenmaximierung der Staatskasse genügt nicht. Der Staat muss konkret darstellen, dass kriminelle und betrügerische Aktiviäten im Zusammenhang mit den Online-Glückspielen ein Problem darstellen.

Zum Wortlaut der Pressemitteilung des EuGH vom 15.09.2011 in der Sache C-347/09 Dickinger und Ömer geht es hier.

← zurück

Aktuelles